Unsere Bildungspartner

Unsere Bildungspartner

Folgende Betriebe unterstützen die Arbeit der IKR. Wir danken herzlich dafür.

Bäckerei Treiber
Ausbildungsforum LE Fildertsadt

Bildungspartner

Bosch

Unterzeichnung des Bildungspartnervertrages

22.2.2010 Unterzeichnung des Bildungspartnervertrags mit Dr. Raphael Verstege der Leiter der technisch-gewerbliche Ausbildung (TGA ) von Bosch, Jürgen Mamber, Trainingscenter der Fa Bosch; Walter Bauer Schulleiter der IKR; Ralf Litschke IHK Bezirkskammer Esslingen Abteilung Beruf und Qualifikation.

Offene Ausbildungsstellen und Studiengänge
www.bosch-career.de/ausbildungsstellen

DHL

Kooperation mit DHL

März 2009 Nach mehreren Gesprächen im Vorfeld über die künftige Zusammenarbeit zwischen DHL Express Deutschland und der Immanuel-Kant-Realschule in Leinfelden-Echterdingen kamen am letzten Donnerstag Schulleiter Walter Bauer und sechs Lehrer zu einem Informationsbesuch in die DHL-Niederlassung nach Filderstadt-Bernhausen. Thorsten Biebach, Stationsleiter Stuttgart bei DHL Express Deutschland, stellte den Gästen sein Unternehmen vor und erläuterte auch noch einmal das Kooperationsprojekt, an dem in der Pilotphase neben der Immanuel-Kant-Realschule in Leinfelden Echterdingen vier weitere Schulen in Bonn, Hamburg, Leipzig und München teilnehmen. Mit der Kooperation sollen die Jugendlichen auf die Arbeitswelt vorbereitet und ihnen der Einstieg in „den Ernst des Lebens“ erleichtert werden. Bevor man zu einem interessanten Rundgang durch die DHL-Niederlassung aufbrach, der auch in die DHL-Halle am neuen Luftfrachtzentrum auf der Airport-Südseite und zu der dort abgestellten DHL-Maschine führte, unterzeichneten Schulleiter Walter Bauer und Thorsten Biebach den Kooperationsvertrag.

Sabrina De Witt, Noch-Schülerin an der Immanuel-Kant-Realschule in Leinfelden-Echterdingen, war ebenfalls nach Bernhausen gekommen um einen Vertrag zu unterschreiben. Sie hatte vor kurzem, wie vier ihrer Schulkameraden, ein Praktikum in der DHL-Niederlassung in Bernhausen absloviert. Und weil die „Chemie stimmte“ war man sich schnell einig geworden, dass sie im Herbst mit ihrer Ausbildung bei DHL Express Deutschland beginnen wird. Im Beisein von Schulleiter und Lehrern unterzeichneten Thorsten Biebach und die frisch gebackene Auszubildende den Ausbildungsvertrag.

Thorsten Biebach zu den Hintergründen der Kooperation: „Wir verfolgen mit diesem Projekt zwei Ziele: Zum einen übernehmen wir mit unserem Engagement die gesellschaftliche Verantwortung, Schülerinnen und Schüler durch gezielte Informationen und Trainings auf den beruflichen Alltag vorzubereiten. Zum anderen betreiben wir mit der Schulkooperation intensive Zukunftsvorsorge, indem wir die Zahl der Bewerber um einen Ausbildungsplatz bei DHL Express Deutschland erhöhen und ein leistungsstarkes Niveau erhalten“.

Die inhaltliche Gestaltung der Kooperationen wird auf die jeweiligen Bedürfnisse und Ziele der Schulen abgestimmt. Beispielsweise halten Unternehmensvertreter Vorträge oder Azubis stellen den Ausbildungsberuf „Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung“ vor. Speziell für Abschlussklassen hält DHL Express verschiedene Maßnahmen rund um das Thema „Bewerbungstraining“ bereit. Die Schüler erhalten unter anderem Tipps zur Erstellung von Bewerbungsunterlagen, werden über Bewerbungsverfahren informiert und simulieren unter der Anleitung von Trainern Bewerbungssituationen. Bei „Betriebserkundungen“ werfen die Schüler einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens.

DHL in der Schule – darum geht es bei der „Mitgestaltung des Unterrichts“. Hierzu zählen die Konzeption von Projektunterricht gemeinsam mit Vertretern von DHL Express, Unterrichtsgespräche, Vorträge, die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien und Unterstützung bei Facharbeiten. Die Ausrichtung und die Teilnahme an „Schulfesten und Berufsbildungstagen“ vervollständigen den Maßnahmenkatalog. Alle Module können miteinander kombiniert oder auch einzeln ausgewählt werden. „Wir hoffen, mit diesem Angebot möglichst viele Schulen für unser Kooperationsprojekt zu begeistern und wollen damit eine Basis für eine erfolgreiche Entwicklung der jungen Menschen schaffen“, erklärt Thorsten Biebach.

Bildungsförderung zählt neben den Themen Umweltschutz und Katastrophenhilfe zu den drei wesentlichen Säulen des gesellschaftlichen Engagements des Konzerns Deutsche Post DHL.

Journalistenfragen:
Hugo Gimber
Tel.: +49 (0) 7 11 – 60 16 06 – 77
E-Mail: h.gimber@deutschepost.de

Firmeninfo:
Deutsche Post World Net ist die weltweit führende Logistik-Gruppe.
Mit der gebündelten Logistik-Kompetenz ihrer Marken Deutsche Post, DHL und Postbank bietet die Gruppe integrierte Dienstleistungen und maßgeschneiderte, kundenbezogene Lösungen für das Management und den Transport von Waren, Informationen und Zahlungsströmen durch ihr multinationales und multilokales Know-how und Netzwerk. Deutsche Post World Net ist zugleich führender Anbieter für Dialog Marketing sowie effiziente Outsourcing- und Systemlösungen für das Briefgeschäft. 2007 wurde ein Konzernumsatz von mehr als 63 Milliarden Euro erwirtschaftet. Deutsche Post World Net beschäftigt rund 500.000 Mitarbeiter in mehr als 220 Ländern und Territorien und ist damit einer der größten Arbeitgeber weltweit.

Januar 2009

Kooperationsverträge nun auch mit der DHL-EXPRESS
Die IKR ist auf dem Weg, die Schülerinnen und Schüler beim Ausloten ihrer Fähigkeiten zu unterstützen. Mitunter werden Berufsausbildungen gewählt, in die man noch zu geringe Einblicke hatte. Mit der Unterstützung durch Firmen und Betriebe wollen wir gerne die Möglichkeiten erweitern, Kurzpraktika und Schnupperkurse in den Ferien anzubieten, um zusätzlich zum BORS-Praktikum weitere praktische Erfahrungen sammeln zu können, um dann schließlich eine fundierte Entscheidung für die Ausbildung treffen zu können.

Edeka-Center-Gebauer

Offene Ausbildungsstellen und Studiengänge
http://www.gebauer-markt.de/karriere-bei-gebauers/

Euchner

Unterzeichnung des Bildungspartnervertrages

Dezember 2009 Unterzeichnung der Bildungspartnerschaft mit Firma Euchner GmbH & Co Kg v-l.n.r.: Dipl. Ing. Michael Euchner, Geschäftsführer, Walter Bauer, Schulleiter der Immanuel-Kant-Realschule, Dipl. Päd. Ralf Litschke von der IHK Abteilung Beruf und Qualifikation, IHK Region Stuttgart, Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen

Offene Ausbildungsstellen und Studiengänge
www.euchner.de/de-de/Karriere/ Ausbildung/Ausbildungsangebote

Flughafen Stuttgart

Offene Ausbildungsstellen und Studiengänge
www.flughafen-stuttgart.de/karriere/schueler-azubi/

Mövenpick

Kooperation mit Mövenpick

24. November 2010: IKR zu Gast bei Mövenpick
Im Rahmen der Bildungspartnerschaft Mövenpick–IKR hatte der Direktor der Mövevenpick-Hotels, Jürgen Köhler, am Flughafen/Messe am Mittwoch, den 24.11.10, eingeladen. Der Einladung zu dieser BORS-Informationsveranstaltung waren 14 NeuntklässlerInnen und deren Eltern gefolgt.

Nach der Begrüßung mit Begrüßungsgetränk durch Herrn Direktor Köhler und seinem Team, das durch den Abend begleitete, konnten die Gäste bei einer Führung durch das Haus verschiedene Zimmerkategorien und die Ablaufstrukturen des Hotels kennenlernen.

In der anschließenden Informationsphase stellten Hr. Köhler und die Auszubildende Fr. Graß die Berufe des Kochs und der Hotelfachfrau sowie die Berwerbungsverfahren in interessanter und abwechlungsreicher Weise vor. Neben dem Ausbildungsgang wurden auch die Erwartungen zu Umgangsformen, persönlichen Fähigkeiten und Wertschätzungen formuliert.

In einer Fragerunde konnten die Gäste ihre Anliegen und Fragen formulieren und beantworten lassen. Die Messe auf den Fildern bietet gerade in diesem Ausbildungsbereich sehr gute Chancen für unsere SchülerInnen der IKR, so der Konrektor der IKR, Walter Fieger, deshalb seien diese Berufe für die SchülerInnen der IKR von besonderer Bedeutung.

Als ausgesprochen gelungen wurden von ihm die Bausteine der Bildungspartnerschaft Mövenpick-IKR hervorgehoben. Auch die SchülerInnen und deren Eltern bedankten sich für die Gastfreundschaft und die informative Veranstaltung.

Zum Abschluss lud Hr. Köhler zu einem kleinen Buffet ein, das von allen Gästen sehr geschätzt wurde.

09. November 2010

Fünfte Bildungspartnerschaft der IKR
Mövenpick Hotels Stuttgart und Immanuel-Kant-Realschule schlossen Kooperationsvereinbarung<//span>

Am 27.Juli 2010 fand in der Immanuel-Kant-Realschule in Leinfelden das erste Treffen zwischen Jürgen Köhler, dem General Manager & Director of Operations Germany und Geschäftsführer der Mövenpick Hotels Stuttgart Airport und Messe und dem Schulleiter der Immanuel-Kant-Realschule Leinfelden-Echterdingen Walter Bauer und seinem Stellvertreter Walter Fieger statt.<//span>

Ein umfangreiches Arbeitsprogramm wurde ausgearbeitet. Ziel der beiden Partner ist es, die Kontakte im Interesse den Jugendlichen, die einen Ausbildungsplatz suchen, noch mehr Möglichkeiten bei der Vorbereitung auf das Berufsleben zu bieten.<//span>

Anlässlich einer Einladung zu einer Begehung des Hotelkomplexes am Standort Flughafen/Messe unterzeichneten nun Jürgen Köhler und Walter Bauer das vereinbarte Aufgabenprotokoll. 13 Kolleginnen und Kollegen der IKR wurden von Geschäftsführer Jürgen Köhler durch die Hotelanlage und die Gastronomie der neuen Hotelanlage geführt und konnten die Arbeitsbedingungen der hoch modernen Einrichtung kennen lernen.

Am 24. November werden interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 der IKR und ihre Eltern zu einem Informationsabend ins Mövenpick eingeladen.

Ferner sind folgende Punkte vorgesehen: Informationsveranstaltung im Anschluss an die Ausbildungsmesse BdZ an der IKR mit Aspekten einer Bewerbung im Rahmen der Blockwoche an der IKR; Besichtigung des Mövenpickhotels und Behandlung der Aspekte eines Assessmentcenters. Für besonders interessierte Schüler/innen wird ein Seminar „Benimm bei Tisch“ angeboten und außerdem möchte das Hotel die Immanuel-Kant-Realschule bei ihrem Programm „Gesundes Frühstück“ durch Eltern und ein Schüler-WVR-Projekt und Schulveranstaltungen unterstützen.

Offene Ausbildungsstellen und Studiengänge
www.movenpick.com/de/careers/

Roto

Kooperation mit Roto

12.10.2009: Vertreter der Firma Roto Frank AG und der IKR bei der Vertragsunterzeichnung der Bildungspartnerschaft am 12.10.2009 in den Räumen der Firma Roto Frank.

v.l.n.r. 1.Reihe Herr Bernhard, Ausbildungsleiter der Firma Roto Frank, Frau Dittmann-Frank, Mitglied der Geschäftsleitung der Firma Roto Frank,  Herr Bauer; Schulleiter der Immanuel-Kant-Realschule 2.Reihe: Görkem, 9c, Herr Fieger, Konrektor der Immanuel-Kant-Realschule, Patricia, 9c, Herr Ralf Litschke IHK Stuttgart Bezirk Esslingen und Frau Deuschl, Ausbildungsabteilung der Firma Roto Frank.

Bäckerei Treiber

Aus Überzeugung hausgemacht – Schnupper‘ mal rein

Leinfelden-Echterdingen im Februar 2020
Wir freuen uns, als neuer Bildungspartner der Immanuel-Kant-Realschule, interessierten Schülerinnen und Schülern einen Einblick in verschiedene Handwerksberufe geben zu dürfen.

Die Backmanufaktur Treiber setzt seit 1920 auf die alte Bäckertradition.

Angefangen hat alles mit Emil Treiber, der die Bäckerei in den 40er Jahren an seinen Sohn Gerhard übergab. Dessen Sohn Wolfgang führte den Familienbetrieb erfolgreich ins neue Jahrtausend. Heute leitet seine Tochter Katharina in der 4. Generation die Bäckerei und Konditorei Treiber.

Tradition ist bei uns quicklebendig und wird auch in Zukunft ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit bleiben, genau wie die Leidenschaft fürs Backen, Kneten und Genießen.

Kein leichtes Unterfangen in einer Zeit, der stetig wachsenden Industrialisierung und der aus dem Boden sprießenden Backshops in nahezu jedem Supermarkt und Discounter. Trotzdem – oder vielleicht auch gerade deswegen – stellen wir unsere Backwaren immer noch handwerklich her. „Natürlich nutzen wir heute moderne Backverfahren und Technik zur Unterstützung“, räumt Katharina Fischer ein, „aber unsere Brote und Brötchen machen wir immer noch von Hand“.

Mittlerweile gibt es 35 Treiber-Filialen rund um Stuttgart – und dennoch ist die Backmanufaktur Treiber eines geblieben: ein Familienunternehmen mit alter Tradition.

Gerne unterstützen wir das IKR bei der Vorbereitung ihrer Schülerinnen und Schüler auf den beruflichen Alltag, und möchten gleichzeitig das Interesse der Jugendlichen für Handwerksberufe wecken. Wir bieten während der Ausbildung zahlreiche interne Workshops und Schulungen an, um nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung weitere schnelle Aufstiegschancen und berufliche Perspektiven zu ermöglichen.

Wir bilden aus zum/zur: Bäcker (m/w/d), Konditor (m/w/d), Verkäufer im Lebensmittelhandwerk (m/w/d), Fachleute für Systemgastronomie (m/w/d) und Kaufleute für Büromanagement (m/w/d).
Aktuelle Stellenausschreibungen: https://www.baeckerei-treiber.de/#jobs

Eine Handwerkerausbildung ist eine Investition in die Zukunft!

https://www.baeckerei-treiber.de/

Ausbildungsforum 2020

Leinfelden-Echterdingen – Filderstadt

Die Städte Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen veröffentlichen auch in diesem Jahr kostenfrei Ausbildungsplatzangebote von Unternehmen, die sie zum Ausbildungsbeginn 2020 besetzen möchten. Die Aktion läuft ab Kalenderwoche 19 bis zu den diesjährigen Sommerferien. Das Angebot gilt vorrangig für Unternehmen der beiden Städte.

Die Übersicht mit den wochenaktuellen freien Ausbildungsplätzen können Interessierte hier als PDF herunterladen; sie werden außerdem bis zu den Sommerferien immer auch im Amtsblatt abgedruckt (beginnend mit Ausgabe 8. Mai 2020).

Zur WebSite der Stadt LE …

Ideen und Anregungen für die „richtige“ Ausbildung

Durch das Ausbildungsforum bekommen Schulabgänger und deren Eltern nicht nur einen umfassenden Überblick darüber, wo man sich bewerben kann. Es soll besonders den noch unentschlossenen jungen Menschen auch wertvolle Denkanstöße und Ideen liefern, wenn es angesichts der großen Vielfalt der beruflichen Möglichkeiten um die passende Ausbildungs- und Berufswahl geht.

Und es lohnt sich, aktiv zu werden und sich zu bewerben: In den vergangenen Jahren ist es gelungen, fast allen Ausbildungsinteressierten eine Stelle oder ein Praktikum zur Verbesserung der Einstiegsqualifikation zu vermitteln. Jetzt ist es wieder soweit …

Qualifizierter Nachwuchs stärkt den Standort

Jugendlichen bei der Suche nach einem Beruf mit Zukunft zu helfen und ihnen den Einstieg ins Erwerbsleben zu erleichtern, ist für die Stadt Leinfelden-Echterdingen eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe. Denn gut ausgebildeter Nachwuchs und qualifizierte Fachkräfte sind für Wirtschaft wie Kommunen wichtig, um Standortvorteile zu sichern und auszubauen.